Manchester Citys Spielaufbau gegen Arsenal

Am vergangenen Donnerstag traf der designierte englische Meister zum zweiten Mal innerhalb von 5 Tagen auf die Gunners. Im Finale des Carabao Cup schickte Arsene Wenger seine Mannschaft noch in einem 3-4-2-1 aufs Feld, welches defensiv zu einem 5-4-1 wurde. Aufgrund der klaren 0:3 Niederlage sah sich der Franzose wohl dazu gezwungen, die Formation umzustellen und wählte ein 4-4-2.

Mesut Özils Aufgabe in dem System war es, Gündogan in Manndeckung zu nehmen und ihn so aus dem Aufbauspiel der Gäste zu isolieren. Dies gelang auch sehr gut, hatte aber zur Folge, dass Aubameyang alleine gegen Kompany und Otamendi verteidigen musste. Aubameyang blieb in Situationen, in denen ein Innenverteidiger den Ball hatte passiv, ein energisches Anlaufen hätte sowieso wenig Sinn ergeben, weil Gündogan immer noch für ein Dreicksspiel genutzt werden konnte, welches Aubameyang ins leere Laufen ließe. Der ehemalige Dortmunder beschränkte sich daher darauf, den ballführenden Innenverteidiger zunächst zu stellen, erst wenn ein Innenverteidiger auf Arsenals Mittelfeld zudribbelte, erhöhte Aubameyang den Druck ein wenig.

Die Außenverteidiger Walker und Danilo standen im Spielaufbau in etwa auf einer Höhe mit den Innenverteidigern. Durch diese tiefe Positionierung mussten Welbeck und Mkhitaryan aus der Mittelfeldkette herausrücken, um Druck ausüben zu können. Bernardo Silva und Sane konnten durch ihre Positionierungen in der letzten Reihe die Außenverteidiger Kolasinac und Bellerin binden, wodurch bei Arsenal ein großes Loch zwischen Außenverteidiger und Flügelspieler entstand. Durch dieses Loch wollte Manchester City die Angriffe nach vorne tragen.

Aufbauvariante 1

Spielaufbau Manchester City

Die erste Aufbauvariante wurde genutzt, wenn Manchester City schon sehr weit auf den Flügel gedrängt wurde. Danilo erhielt in diesen Situationen den Ball von Otamendi. Mkhitaryan bzw. Welbeck rückten dann auf den Linksverteidiger raus, wodurch das Loch hinter ihnen entstand. Sowohl Sane als auch David Silva stehen in dem Moment der Ballannahme zwischen Ball und Gegenspieler, wodurch sie beide als Anspielstation in Frage kommen und von ihren Gegenspielern nur verfolgt werden können. Nachdem Sane ein paar Schritte Richtung Ball gemacht hat, kappt er den Lauf plötzlich ab und zieht so auch Bellerin mit, wodurch der Flügel geöffnet wird. David Silva kann den Ball relativ ungestört mitnehmen, da sein Gegenspieler sich in seinem Rücken befindet und den Flügel entlang ins letzte Drittel dribbeln. Auffällig war, dass diese Variante nur auf der linken Seite genutzt wurde.

Aufbauvariante 2

Aufbau 2

In der zweiten Variante haben die Verteidiger von Manchester City den Ball und können ihn ungestört zirkulieren lassen. Es wurde gewartet, bis der Abstand zwischen Flügelstürmer und Sechsern groß genug wurde, um den Ball auf einen freien Spieler im Halbraum zu passen. Die Außenverteidiger wurden dabei in die Zirkulation mit eingebunden, um die Arsenals Flügelstürmer herauszulocken. Wichtig für diese Variante war auch die Rolle von Agüero. Als eigentlicher Stürmer lies er sich auf eine Höhe mit den Achtern fallen, wodurch eine 3v2-Überzahlsituation im Zentrum entstand. Durch eine gute Raumaufteilung – ein Spieler im Zentrum, jeweils einer in den Halbräumen – hatten Xhaka und Ramsey keine Chance, den Spielaufbau der Gäste zu unterbinden. Die Achter spielten nach ihrer Ballannahme den Ball auf die Flügelspieler, die anschließend mit Dribblings Gefahr erzeugen sollten.

Fazit

Der Spielaufbau von Manchester City war zum wiederholten Mal in dieser Saison ein Paradebeispiel dafür, wie die Gegenspieler durch ein durchdachtes Positionsspiel vor Entscheidungsprobleme gestellt werden können. In diesem Fall wurde das gegnerische Mittelfeld in eine 4v5-Situation gebracht, in der jeder Spieler 2 direkte Gegenspieler hatte.

Spielaufbau Manchester City

Für Arsenal hatte das die zweite 0:3-Niederlage gegen Manchester City innerhalb von 5 Tagen zur Folge, auch ein Formationswechsel von Arsene Wenger brachte keine Besserung. Guardiola hingegen hatte sein Team auch gegen das 4-4-2 von Arsenal perfekt eingestellt. Ihn dürfte wohl auch die Tatsache glücklich machen, dass beide Aufbauvarianten ein Tor zur Folge hatten.

Hier kann man alles noch in bewegten Bildern sehen: https://vimeo.com/258950338

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.