Pablo Maffeo

Pablo Maffeo ist ein 20-jähriger Rechtsverteidiger, der zurzeit beim FC Girona in der Primera Division spielt. Bereits im Alter von 15 Jahren wechselte er von Espanyol Barcelona in die Jugend von Manchester City. Nachdem er dort die Jugendmannschaften durchlaufen hat, wurde er in den vergangenen Jahren immer an den FC Girona ausgeliehen, mit denen er auch im vergangenen Sommer den Aufstieg in die Primera Division schaffte. In dieser Saison hat er sich zum absoluten Stammspieler bei seinem Verein entwickelt und erst ein Spiel in der Liga verpasst.

Rolle im System

Der FC Girona spielt in dieser Saison in einem 3-4-2-1-System, Pablo Maffeo spielt auf der Position des rechten Flügelverteidigers. Das Spiel des Teams ist insgesamt etwas linkslastig, Maffeo wird demnach häufig nach Verlagerungen auf den rechten Flügel eingebunden. Er soll dabei die hohen Bälle möglichst schnell verarbeiten und den Angriff über den rechten Flügel nach vorne tragen. Hilfreich ist dabei sein mitunter überragender erster Kontakt. Er kann sich die Bälle perfekt für eine Flanke hinlegen, wenn ein Gegenspieler ihn direkt unter Druck setzt, kann er sich mit seiner Ballannahme auch schon aus der Situation rausdrehen, bevor der Gegner überhaupt in den Zweikampf gekommen ist.

Für den jungen Spanier ergeben sich dann in der Regel drei Optionen, wie er den Angriff weiterführen kann. Der rechte Zehner von Girona, Portu, startet nach diesen Verlagerungen häufig in die Tiefe, am liebsten in dem Raum hinter den Außenverteidiger. Wenn genug Platz da ist, spielt Maffeo ihm den Ball in die Tiefe und bietet sich in der Folge für einen Rückpass an. Wenn er keine Unterstützung auf der Seite erhält, flankt er den Ball in den Strafraum. Dort laufen in der Regel drei bis vier seiner Mitspieler ein. Wenn er sich auf der Seite aber in Unterzahl befindet, bricht er den Angriff ab und spielt zum Sechser oder Innenverteidiger.

Einbindug

Offensive

Von seinem Spielstil her ist Maffeo ohnehin sehr offensiv ausgerichtet, wodurch seine aktuelle Rolle schon sehr gut zu seinen Fähigkeiten passt. Er sucht immer den Weg zum Tor und spielt den Ball nur nach hinten, wenn nach vorne keine guten Optionen mehr bestehen. Eine seiner größten Stärken ist seine bereits gute Entscheidungsfindung. So kann er gut abschätzen, wann er passen muss, wann er ins Dribbling gehen kann und wann ein Rückpass am sinnvollsten ist. Die Folge sind sehr wenige Ballverluste insgesamt in seinem Spiel.

Flanken

Ein wesentliches Merkmal seines Spiels sind Flanken. Da Girona häufig zunächst über die linke Seite das Spiel aufbaut und erst im 2. Drittel des Spielfelds den Ball auf den rechten Flügel spielt, hat Pablo Maffeo oft keine Anspielstationen auf seiner Seite. Wie in der Grafik aber zu sehen ist, laufen der Stürmer und der linke Zehner in den Strafraum ein, dahinter kommen noch der andere Flügelverteidiger und ein nachstoßender Sechser. So hat Maffeo immer mindestens 2, in der Regel 3 oder 4 Anspielstationen im Strafraum. Bei seinen Flanken zeigt sich der Spanier sehr flexibel. Er kann sowohl mit seinem stärkeren rechten, als auch mit seinem linken Fuß die Bälle recht präzise auf seine Mitspieler flanken. Wenn er einen direkten Gegenspieler hat, der seine Flanke blocken könnte, geht er in ein kurzes Dribbling. Dabei versucht er sich den Ball so hinzulegen, dass er die Flanke frei ein den Strafraum bringen kann. Hier hilft ihm seine Beidfüßigkeit, da der Gegenspieler mehr darauf bedacht ist, seinen rechten Fuß zuzustellen. Häufig kann er sich den Ball aber auf der anderen Seite vorbeilegen und anschließend auf seine Mitspieler flanken. Diese kurzen Dribblings nutzt er auch, wenn seine Mitspieler noch nicht im Strafraum sind und er deshalb den Angriff etwas verzögern muss. Steigerungspotential hat er noch bei der Präzision dieser Flanken. Auch wenn er die richtigen Räume anvisiert kommen seine Flanken oft in einem hohen Bogen in den Strafraum, wodurch es für die Verteidiger einfacher ist, den Ball zu klären.

Kombinationen

Auch wenn Maffeo in diesen Situationen schon ziemlich gut ist und die Flanken auch sehr häufig in die Mitte bringt liegt seine größte Stärke in kleinen Kombinationen.

Doppelpass
Raum öffnen
Raum öffnen 2

Auch hier nutzt er die kurzen Dribblings, um seinen Gegenspieler etwas zu locken und einen Passweg zu öffnen. Diese Situationen zeigen, dass Maffeo bereits eine sehr gute Übersicht über die Situationen hat und gut einschätzen kann, mit welchen Aktionen er bestimmte Reaktionen der Gegner auslösen kann. Diese Fähigkeiten mit erst 20 Jahren in einer sehr guten Liga konstant abzurufen ist bemerkenswert stark. Hinzu kommt die gute Entscheidungsfindung. Wenn er merkt, dass er nicht weiter nach vorne kommt oder einen Ballverlust riskiert, bricht er das Dribbling ab und spielt einen Sicherheitspass.

Defensive

Girona spielt im Mittelfeldpressing ein 5-2-3-System, in dem die Zehner die Passwege in die Halbräume schließen sollen. Für den Flügelverteidiger in einer Fünferkette hat das zur Folge, dass er die Flügelzone alleine verteidigen muss. Oft sind dabei auch Herausrückbewegungen gefordert. In diesen Situationen wartet Pablo Maffeo den Pass auf den Flügel ab und kann dann mit seiner unfassbaren Geschwindigkeit sehr schnell seinen Gegenspieler attackieren. Diese wirken dann immer etwas überrascht, dass er schon da ist. Seine Schnelligkeit kann er logischerweise auch in die andere Richtung gut einsetzen. Wenn sein Gegenspieler in den Raum hinter ihn geschickt wird, gewinnt er sehr häufig die Laufduelle. Auch in 1-gegen-1-Duellen hilft ihm die Geschwindigkeit. Wenn der Gegner sich den Ball kurz vorlegt, um anschließend zu flanken, ist Maffeo meist schon hinterhergekommen und kann die Flanke blocken.

Größere Probleme zeigt er aber noch im Abwehrpressing. Pablo Maffeo wirkt hier unsicher, ob er aus seiner Position herausrücken soll oder nicht. So hält er oft zu viel Abstand zu seinen Gegenspielern, wenn diese den Ball haben. In der Folge fehlt ihm dann der Zugriff auf das Dribbling. So kann sich der Gegner manchmal seine Seite durchspielen, ohne dass Maffeo auch nur einmal in der Nähe des Balls gewesen ist.

Ausblick – Pablo Maffeo

Die Defensivprobleme sollten in relativ schnell in den Griff bekommen zu sein. Hilfreich wäre möglicherweise in System, bei dem er einen Spieler noch vor sich hat oder ein erfahrener Innenverteidiger neben ihm, der ihm auf dem Platz etwas leiten kann. Potentiell könnte er auch zu einem sehr guten Gegenpressingspieler werden. Geschwindigkeit und Timing im Herausrücken sind bereits sehr gut, auch im direkten Zweikampf ist er sehr stark. Dazu müsste er aber tiefer eingebunden werden. Bei Girona ist er durch seine offensive Rolle am Flügel vor dem Ball, wenn es zu Gegenpressingaktionen kommt. So muss er im Gegenpressing diagonal nach hinten schieben.

Aus einer tieferen Position heraus könnte seine Kombinationsstärke auch noch besser eingebunden werden. Bei Girona hat er nur den rechten Zehner als Kombinationspartner vor sich. Wenn er beispielsweise als Rechtsverteidiger in einem 4-2-3-1 oder 4-1-4-1 spielt, kann das zu guten Dreiecksbildungen mit dem Flügelspieler und dem Zehner oder Achter führen.

Möglicherweise gelingen ihm ja schon in der nächsten Saison die ersten Schritte, sich bei Manchester City in der ersten Mannschaft zu etablieren. Kyle Walker braucht ja schließlich auch einen Backup.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.