Details entscheiden – ein genauer Blick auf die Defensive von Atlético

Im ersten Teil unserer Serie haben wir bereits die Grundzüge der Defensive von Atlético erläutert. Zwar führt Atlético diese mannschafts- und gruppentaktischen Elemente fast perfekt aus, das wahre Geheimnis der defensiven Stabilität von Atlético liegt aber im Detail.

Diego Simeone ist nicht nur ein Taktikfuchs, sondern auch ein Trainer, der seine Spieler immer weiter verbessert. Akteure wie Koke, Filipe Luis oder Thomas wurden durch das Coaching von Diego Simeone immer weiter verbessert. Selbst Spieler wie Antoine Griezmann oder Angel Correa, die nicht zwingend von Natur aus die besten Verteidiger sind, wurden von Simeone und seinem Trainerteam weiter verbessert und passen so perfekt ins System. Doch bevor wir uns darum kümmern können, wie Diego Simeone trainiert, sollten wir einen Blick auf die individuellen Details werfen, die Atlético so stark machen.

Das perfekte Antizipieren – Details der Atlético Defensive

Die Defensive der Rojiblancos ist stark auf das Antizipieren der weiteren Vorgehensweise des Gegners aufgebaut. Grundsätzlich warten die einzelnen Akteure recht lange in ihrer ursprünglichen Position, damit dem Gegner keine Lücken offenbart werden. Erst wenn ein Pass in den Raum, der von dem jeweiligen Verteidiger abgedeckt wurde, nicht mehr möglich ist, kann die Position verlassen werden. Atlético´s anlaufende Spieler sind sehr darauf bedacht, die nächste Anspielstation zu antizipieren und dann sofort aggressiv anzulaufen. Entsprechend bekommt der Gegner nie Ruhe am Ball und wird sofort unter Druck gesetzt.

Basis des Anlaufens und Antizipierens ist stets die Bildung eines Dreiecks. Dies werden wir auch bei der Analyse einer Spielform aus Simeones Training erkennen können. Der pressende Spieler wird in der Regel von zwei Akteuren diagonal abgesichert, die dann die nächste Anspielstation sofort anlaufen können.

Atlético Defensive

Dortmund wechselt die Seite, Rodri und Saúl erkennen früh, dass der Flügelspieler nicht Herausrücken sollte, da sonst eine Unterzahlsituation auf außen entstehen würde. Dies antizipierte Rodri früh und rückte entsprechend heraus, um den Ballführenden unter Druck zu setzen. Der Stürmer von Atlético und Thomas decken gleichzeitig alle möglichen weiteren Anspielstationen ab. Die Schnelligkeit, mit der jeder Akteur von Atlético die Situation einschätzen kann ist bemerkenswert.

Hin und wieder kann man auch andere Staffelungen erkennen. Gerade wenn das Aufbauspiel am Flügel gepresst wird, schiebt der ballferne Stürmer gerne schon etwas weiter nach vorne, um bei einem Rückpass ins Zentrum sofort Druck ausüben zu können. So entsteht teilweise eine diagonale Linie, die den Gegner in einem Raum isolieren kann.

Im Mittelfeld ist dieses Antizipieren ebenfalls sehr hilfreich. Auffällig sind die Bewegungen der absichernden Akteure. Wenn ein Pass ins Zentrum gelingen sollte, sind Rodri, Koke, Saúl oder Thomas bereits zur Stelle, um den Gegner von hinten zu pressen. Ein Aufdrehen ist für den Gegner entsprechend selten möglich.

antizipieren

Ein weiteres Beispiel für das Antizipieren der nächst möglichen Anspielstation. Saúl läuft den Ballführenden leicht bogenförmig an, um ihm zu einem Pass ins Zentrum zu bewegen. Die Anspielstation im Zwischenlinienraum verdeckt Saúl mit seinem Deckungsschatten. Der ballferne Sechser rückt sofort heraus, um ein Aufdrehen zu verhindern. Die einzige Möglichkeit für den Passempfänger wäre ein Pass diagonal zwischen die Linien, deshalb rückt auch der ballnahe Sechser leicht vor, um diese Passlinie zu versperren.

Wichtig, Atlético´s Akteure antizipieren frühzeitig die nächste mögliche Anspielstation des Gegners und können so ihr Anlaufen besser planen. Aus einer zuerst passiv-reaktiven Haltung werden die Spieler aktiv und agieren statt zu reagieren. Das gute Timing zusammen mit der Genauigkeit im Anlaufen spielt eine weitere große Rolle.

Das genaue Anlaufen

Nicht nur das Timing beim Anlaufen ist entscheidend, sondern auch wie die Spieler von Atlético ihren Gegenspieler unter Druck setzen. Gerade Saúl ist ein Spezialist darin, den Gegner in eine Position zu bringen, in der ein Rückpass die einzige Option ist, sich zu befreien. Dabei wird der Gegner meist minimal bogenförmig angelaufen, um ihn auf den Fuß weg vom eigenen Tor zu lenken. Gerade auf der Außenbahn ist dies zu beobachten. Folglich provoziert das Anlaufen bereits den Pressingauslöser, ein Rückpass.

Auch im Zentrum ist das präzise Attackieren der Schlüssel für den Erfolg der Rojiblancos. Im Zentrum wird der Gegner durch das gute Timing und die richtige Körperposition in einen ungünstigen Raum gelenkt. Sei es nach außen weg vom Tor, oder in eine Pressingfalle. Das bedeutet, der Gegenspieler am Ball sieht sich nach der Ballmitnahme in einer Zone mehreren Akteuren von Atlético gegenüber.

Interessanterweise lenkt Atlético den Gegenspieler selten direkt in einen Raum. Während man in vielen Vereinen Deutschlands das aktive Lenken durch eine offene Körperposition lehrt, kann man dies bei der Mannschaft von Diego Simeone so gut wie nie erkennen.

Alle Akteure bei Atlético lenken den Gegner nur ganz leicht in eine Richtung, halten ihren Körperschwerpunkt aber zentral, um flexibel den Weg für den Ballführenden zu schließen. Dadurch sind sie in der Lage viel Raum abzudecken und den Gegner stets weg vom eigenen Tor zu lenken.

Die Nutzung des Deckungsschattens

Ein weiterer individuell wichtiger Punkt ist die Nutzung des Deckungsschatten. Um den Raum im Rücken effektiv zu verteidigen und seinen Deckungsschatten möglichst groß zu halten, sind verschiedene Aspekte notwendig. Auf der einen Seite ist ein gutes Stellungsspiel von Nöten, um die gefährlichen Passlinien abzudecken. Des Weiteren ist die Körperposition und der Abstand zum Ballführenden entscheidend, um möglichst viel Raum abzudecken. Und letztlich kann durch einen hohen Fußball IQ nicht nur die richtige Positionierung frühzeitig erkannt werden, sondern auch die folgende Aktion antizipiert werden. Dementsprechend schaffen es Atléticos Akteure regelmäßig viel Raum abzudecken.

Diego Simeone scheint großen Wert auf die optimale Positionierung zu legen, wie man auch seinem Training entnehmen kann. Des Weiteren spricht die Entwicklung von Spielern wie Thomas dafür, dass an der Nutzung des Deckungsschattens regelmäßig gearbeitet wird bzw. dass das Training unter Diego Simeone eine effektive Nutzung des Deckungsschattens fördert.

Beobachtet man Atléticos Akteure kann man feststellen, dass sie sich immer wieder umschauen, um sich bezüglich der Position der Angreifer zu vergewissern. Darüber hinaus wird die eigene Position immer wieder angepasst, entweder durch horizontale oder vertikale Bewegungen, um den Deckungsschatten zu vergrößern.

Atlético Defensive

Diese Aktion von Saúl verdeutlicht die Intelligenz und geschickte Nutzung des Deckungsschattens. Der Spanier deckt mit seinem Deckungsschatten einen Pass in den Zwischenlinienraum ab. Wenn Rakitic andribbelt, verkürzt Saúl den Abstand zum Kroaten. Viel wichtiger ist aber die Körperposition von Saúl. Da die einzig gefährliche Anspielstation von Rakitic ein diagonaler Pass auf den Mittelfeldspieler diagonal vor ihm wäre, steht Saúl leicht diagonal und kann so durch einen einfachen schnellen Schritt die Passlinie schließen.

Das Durchpressen

Eng mit der Nutzung des Deckungsschatten ist das Durchpressen verbunden. Jenes ist bei Atlético elementarer Bestandteil des aktiven Pressings. Um effektiv durchzupressen muss das Timing stimmen und die Akteure die Situation richtig einschätzen können. Beispielsweise wäre ein Durchpressen nach einem Rückpass schädlich für die defensive Kompaktheit, wenn man den Passspieler nicht in den Deckungsschatten nimmt, oder der Passempfänger noch eine weitere Anspielstation nach vorne hat.

Des Weiteren sind die Dynamik und das Lenken durch bogenförmiges Anlaufen entscheidend. Richtig ausgeführt wird der Gegner dauerhaft unter Druck gesetzt, zu Rückpässen oder in unvorteilhafte Räume gedrängt und letztlich zum langen Ball gezwungen. Im Prinzip kann man beim Durchpressen die kleinen Details, die ich in den anderen Absätzen erläutert habe genau beobachten. Da Atlético diese Details perfekt umsetzt sind sie so schwer zu knacken. Letztlich macht sie das zur besten Defensive in Europa.

Fazit – Atlético Defensive

Es ist sehr interessant sich mit den individuellen Details der Defensive von Diego Simeones Team auseinander zu setzen. Atléticos Akteure laufen in Perfektion an, antizipieren blitzschnell, nutzen ihren Deckungsschatten perfekt aus und schaffen es den Gegner im Pressing zu hetzen und in Situationen zu bringen, in denen nur ein langer Ball die Lösung sein kann. Diese individuellen Details sind entscheidend, um seine Spieler zu coachen und individuell zu verbessern. Wie Diego Simeone trainiert und wie man die Defensive im Allgemeinen trainieren kann, erfahrt ihr in den nächsten Artikeln von uns.

Kategorie Allgemein, Mannschaftsportrait, Portraits

Interessiert sich für Taktik und Training. Positionsspiel, hohes Pressing und dynamische Positionswechsel. Großer Pep Guardiola Fan. Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, kann du dies für 1€/Monat auf Patreon machen und erhälst exklusive Beiträge dazu (https://www.patreon.com/user?u=33684939&fan_landing=true) Artikel abonnieren

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.