Trainingseinheit zum Spiel über den Dritten

Zum Spiel über den Dritten existieren bereits einige (sehr gute) Texte. Und wer möchte nicht gerne zur selben Riege wie der ruhmreiche Tobias Hahn gehören? Deswegen habe ich beispielhaft eine Trainingseinheit aufgeschrieben, die ich so oder so ähnlich bald mit meiner Mannschaft durchführen möchte. Feedback und Anregungen sind sehr gerne willkommen!

Im folgenden werde ich wieder das ballbesitzende Team als ANG bezeichnen und das verteidigende Team als DEF. Außerdem werde ich manchmal von „Wir“ schreiben, da mein Trainerkollege auch seine Erwähnung finden soll.

Rondos zum Aufwärmen

Nach einem allgemeinen Aufwärmen geht es in ein 4+1 vs. 2 Rondo auf einem 9×9 Meter großen Feld. Dabei bewegt sich ein Spieler der ANG im Zentrum des Rondos. Die ANG haben maximal zwei Ballkontakte.

Spiel über den Dritten

Das Spiel über den dritten Mann mit einem Kontakt belohnen wir mit 2 Punkten.

Zielsetzung ANG: 20 Pässe am Stück

Zielsetzung DEF: Ballgewinn

CP ANG: Pass in den „richtigen“ Fuß spielen, angestrebte Spielrichtung

Nach 6 Minuten pausieren wir das Rondo und bringen als Coachingpunkt den Pass in den „richtigen“ Fuß ein. Damit ist gemeint, dass in jedem Pass eine Botschaft an den Mitspieler enthalten sein soll.

Dafür verdeutlichen wir selbst innerhalb des Rondos: Spiele ich den Ball in den ballnahen Fuß, bedeutet das für meinen Mitspieler, dass er den Ball klatschen lassen soll.

Spiele ich den Pass in den ballfernen Fuß, heißt das, dass der Mitspieler das Spiel verlagern kann.

Anschließend lasse ich Aufbau und Zielsetzung des Rondos gleich, ändere allerdings die Belohnungsregel: Ausschließlich das Spiel über den 3. Mann mit einem Kontakt des Zentrumsspielers wird nun mit 2 Punkten belohnt.

Ziel ANG: 20 Pässe am Stück

Ziel DEF: Ballgewinn

CP: Orientierung+Positionierung des Zentrumsspielers

Nun gilt der Coachingpunkt dem Mittelspieler: Er rückt aufgrund der veränderten Belohnungsregel noch stärker in den Fokus. Besonders wichtig ist seine Positionierung in der Lücke zwischen den beiden DEF und seine Orientierung.

Er muss seine Positionierung dauernd anpassen, da er alle Faktoren berücksichtigen muss: Wo befindet sich der Ball? Wo befinden sich die DEF? Wo befinden sich die ANG?

Warum Spiel über den Dritten?

Daran anschließend gehe ich in einen kleinen Exkurs: Ich möchte den Sinn des Spiels über den dritten Mann verdeutlichen.

Dafür bauen wir exemplarisch eine stark ausgeschnittene Szene aus dem Spiel aus: Der rechte Innenverteidiger dribbelt an und möchte den rechten Achter anspielen. Dieser ist allerdings im Deckungsschatten des gegnerischen Stürmers.

Um jedoch den „gedeckten“ Achter trotzdem anszuspielen, benötigt es den dritten Mann: Das war in unserem Beispiel nun der rechte Flügel. Dieser rückt in den rechten Halbraum ein und bietet sich in einer vertikalen Passlinie zum rechten Innenverteidiger an.

Der RIV spielt den Pass zum einrückenden RF. Im Moment des Abspiels löst sich der rechte Achter von seinem Gegenspieler und geht in die Tiefe. Der RF lässt nun mit einem Kontakt auf den tempoaufnehmenden RZM klatschen.

Grafiker werde ich nicht mehr, aber der Gedanke sollte erkennbar sein.

Was bietet das für Vorteile?

  • RZM: offene Spielstellung
  • Sichtfeld Richtung gegnerisches Tor
  • kann Ball ins Tempo mitnehmen

Nachdem wir die Sinnhaftigkeit des Spiels über den 3. Mann verdeutlicht haben, gehen wir zum Hauptteil über.

Hauptteil

Unsere erste Spielform sieht ein 4 vs. 4 plus jeweils 4 Wandspieler vor. Die Wandspieler befinden sich jeweils am Ende des Spielfeldes. Sie sollen mit maximal zwei Kontakten den Ball ins Spielfeld zurückspielen.

Spiel über den Dritten

Wir belohnen das Spiel über die Wandspieler, indem das Spiel über den dritten Mann per Wandspieler 2 Punkte gab.

Zielsetzung: 20 Pässe am Stück

CP Wandspieler: Vororientierung, Pässe vorausschauen

Dauer: 6 Minuten

Da sich die Wandspieler in der komfortablen Situation befinden, keinen Druck von hinten oder von der Seite bekommen zu können, fällt die Vororientierung deutlich leichter. Daher sprechen wir das explizit an: Die Wandspieler sollten schon vor der Ballannahme wissen, wohin sie den Ball spielen möchten.

Dafür ist es unabdinglich, das Spielfeld die gesamte Zeit zu „scannen“ und alle Passoptionen zu erfassen.

Nach der ersten Pause bleibt der Aufbau und die Zielsetzung gleich, der Bewegungsablauf wird aber verändert. Die Wandspieler haben nur noch einen Kontakt. Und wenn ein Spieler jetzt einen Wandspieler anspielt, übernimmt er die Position des Wandspielers.

Der Wandspieler hingegen rückt nach erfolgtem Pass mit ins Feld. Die Wandspieler werden so stärker gefordert: Die Vororientierung ist noch wichtiger, da sie mit dem ersten Kontakt ins Feld spielen müssen und danach selbst im Feld spielen.

Zielsetzung ANG: 20 Pässe am Stück

CP: Anspielstationen in der Tiefe bieten

Für das Team ist nun umso wichtiger, die Wandspieler zu unterstützen. Daher ist die Aufgabe der Spieler, Anspielstationen in der Tiefe zu schaffen. Der Wandspieler sollte nach einer Verlagerung immer eine Passoption besitzen.

Da es sehr gut zu der Erklärung des Prinzips „Spiel über den dritten Mann passt“, passe ich zur letzten Spielform vor dem Abschlussspiel den Feldaufbau an:

Nette Option

Eduard Schmidt hatte bei spielverlagerung.de eine solche Spielform veröffentlicht, die ich ganz dreist klauen werde:

Ziel: Tor erzielen

Der Wandspieler am gegnerischen Tor kann sich dahinter frei bewegen. Alle äußeren Spieler dürfen den Ball maximal einmal berühren. Die Spieler im Feld sollen entdecken, welche Vorteile es ihnen bringt, die äußeren und Wandspieler einzubinden.

Für die äußeren Spieler ist es wichtig, ihre Position dauernd anzupassen, um für Kombinationen nutzbare Strukturen herzustellen. Aufgrund dessem, dass sie maximal einen Kontakt haben, muss den äußeren Spielern eine unmittelbare Anspielstation geboten werden.

Das Sechseck fordert von den äußeren Spielern das Einrücken in den Halbraum, wie es im oben genannten „Exkurs“ vorgestellt wurde.

Der Wandspieler hingegen sollte sich dauerhaft aus dem Deckungsschatten der gegnerischen Verteidiger bewegen. Außerdem ist es wichtig, stets alle möglichen Passoptionen im Blick zu haben.

  • CP Feld: Einbinden der Wandspieler
  • Schaffen von Passoptionen
  • Schaffen von lokalen Überzahlen
  • CP Wand- und äußere Spieler: Sich auf Lücke anbieten
  • Passwinkel zu Mitspielern beobachten
  • Mögliche Passoptionen scannen

Die Spielform würde ich 8 Minuten trainieren lassen, kurz den Verlauf der Einheit der Spielform mit den Spielern besprechen und anschließend die Wand- und äußeren Spieler tauschen.

Abschluss – Spiel über den Dritten

Beim Abschlussspiel bin ich Fan davon, (fast) ohne Begrenzungen zu spielen. Jedoch bietet es sich hier an, den Spielern kleine Einschränkungen zu geben – um die gewünschte Verhaltensweise zu provozieren.

Spiel über den Dritten

Daher würde ich die Kontakte an einer abgegrenzten „Flügelzone“ auf drei Kontakte beschränken, während im Zentrum frei gespielt werden darf. Die Spieler werden so dazu angehalten, möglichst viel durch das Zentrum und die Halbräume zu spielen.

Da in unserem Beispiel mit dem einrückenden Flügelspieler genau das der Fall war, ergibt es durchaus Sinn, diese Verhaltensweise durch die Einschränkung zu provozieren.

Im Abschlusspiel unterbreche ich selten und erinnere nur über einzelne Stichwörter, die sich bei den Spielern einprägen sollen, an die vorher benannten Aspekte.

Den Abschluss vor dem Training gestalte ich gerne so, dass die Spieler nochmal gefragt werden, was heute das Thema der Einheit war. Da erkenne ich dann selbst für mich, ob die Spieler die Sinnhaftigkeit der Trainingseinheit verstanden haben.

Können sie dazu die wichtigsten Stichwörter benennen erkl,ären UND hatten Spaß beim Training (ganz wichtig), können im Idealfall alle zufrieden nach Hause gehen.

weitere Beiträge zum Thema

El tercer hombre

In diesem Beitrag erklären wir dir die theoretischen Aspekte hinter dem Spiel über den Dritten

Tiefe Zirkulation und das Spiel über den Dritten

Hier haben wir eine schöne Spielform für dich mittels derer sich das Spiel über den Dritten perfekt trainieren lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.