Das Pressing im 4-2-2-2 – Spiel gegen den Ball – Verhalten Spielaufbau des Gegners

Wenn wir von einer Grundformation im 4-2-2-2 sprechen fällt mir im speziellen aktuell Red Bull Salzburg ein. Im Spiel gegen RC Genk waren Grundzüge dabei die  ich heute in Teil 1 näher ausschneiden möchte.

Doch was steckt hinter der Fassade eines Spielsystems im 4-2-2-2 bzw. wie wird das Pressing betrieben. Eines vorweg, es handelt sich um eine Grundformation, die durchaus in allen Variationen Abänderung finden kann, bezugnehmend auf Gegner, Trainer etc.

Eine taktische Maßnahme könnte sein auf ein 4-2-3-1 oder in ein 4-1-3-2 umzuwandeln. Da sollten wir ein wenig die Basics betrachten um einen Blick für Details zu bekommen.

Beginnen wir mit grundlegenden Verhaltensweisen in dieser Spielphilosophie, der ballorientierten Raumverteidigung. Das taktische Verhalten ist klar auf das Spiel gegen den Ball ausgerichtet. Eine überdurchschnittliche Laufbereitschaft sowie eine Sprintbereitschaft auf allen Positionen muss vorhanden sein.  Diese Verhaltensweise gegen den Ball wird synchron und von der kompletten Mannschaft durchgeführt.

Des Weiteren müssen wesentliche Aspekte zwangsläufig immer erfüllt werden wie z.B. müssen Pressingauslöser (Vordefinition) im Sprint attackiert werden, das heißt im Klartext:“ Der 1. Sprint muss zu hundert Prozent passen um den größtmöglichen Druck aufzubauen.

Basierend auf dieser Situation wird als Einheit synchron attackiert, Überzahl erzeugt, Vordecken, Durchsichern, Dazukommen usw.  Sollte jemand nun gar nichts mit diesem Fachjargon unter Trainern anfangen können dann sind die nachfolgenden Szenen zur Veranschaulichung aus den einigen Meisterschaftsspielen des aktuellen österreichischen Meisters.

Das Credo lautet:

Im Spiel gegen den Ball wird versucht Kompaktheit und gute Abstände  zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen herzustellen. Darüber hinaus, das auf dem Feld synchron agiert wird. Das bei 2. Bällen das Feld von vorn & hinten geschlossen wird. Last but not least das Vorwärtsverteidigen der AV’s & IV’s.

Spielsystem 4-2-2-2 „VORTEILE“

  • Restverteidigung durch zwei 6er + 4-Kette
  • Nach Ballgewinn zwei Spitz als tiefe Anspielstation
  • Anlaufen der geg. 4-Kette mit vier Spielern möglich+zwei 6er die aus günstiger Position dazukommen
  • Zwei 6er + zwei Spitzen
  • Vielzahl an Ebenen (4) in OFF & DEF
  • AV mit mehr Raum auf der Aussenspur (Halbspur)

Spielsystem 4-2-2-2 „Nachteile“

  • Es wird einen hohe Synchronität verlangt
  • Ein sehr anspruchsvolles System > hohe Laufbereitschaft > taktische Intelligenz > hohe Konzentration
  • Der zentrale Raum hinter den Spitzen  > problematische Zone > muss sehr variabel besetzt werden > das setzt wiederum eine hohe Laufbereitschaft voraus

Bild 1 unmittelbarerer AV stellt Gegenspieler  IV & IV & AV verschieben ballseitig durch;  sogenanntes „Durchsichern“

Bild 2 AV stellt den Gegenspieler (Mitspieler im Sprint Richtung Ball; sogenanntes „Dazukommen“)

Bild 3  „Dazukommen“„Überzahl herstellen“ )

Spiel gegen den Ball – Verhalten Spielaufbau des Gegners

Im Spielsystem 4-2-2-2 haben wir zwei Spitzen die die IV’s anlaufen können. Dahinter agieren zwei Spieler, wir benennen diese als 10er, weiters zwei 6er Positionen sowie die 4-Kette.

Anlaufen im 4-2-2-2 gegen 4-Kette (z.B. 4-4-2)

Bild 1: „Anlaufen im 4-2-2-2 gegen eine 4-Kette“ TW  mit Ball als Ausgangspunkt

Bild 2: Zuspiel vom TW „ IV breit > AV gehen hoch & breit

Bild 3

  • 4er Kette sichert durch
  •  3 am Sprung
  •  6 dient als Druckverstärker
  •  7 ballferne 10 rückt ein
  •  8 ballferne 6 kippt ab
  •  9 ballferne Spitze rückt ein
  •  10 ballnahe Spitze löst Pressing aus

Bild 4

  • IV mit Pass  ins Zentrum
  • 11, 6, 9 erzeugen ÜZ & stechen zu
  • 8 6er kippt weiter nach innen
  • 7 ballferne 10 rückt nich weiter ein
  • 3 bleibt am Sprung

Anlaufen im 4-2-2-2 gegen 4- Kette (flache AV) – Pressingauslöser : Querpass zwischen den IV’s

Bild 1: „Anlaufen im 4-2-2-2 gegen eine 4-Kette“ TW  mit Ball als Ausgangspunkt

Bild 2: Zuspiel vom TW „ Zuspiel IV > IV, AV flach“

Bild 3

  • 4er Kette sichert durch
  •  6 ballnahe 6 schließt Passwege ins Zentrum
  • 7 ballferne 10 rückt diagonal ein
  •  8 ballferne 6 kippt ab
  •  Ballferne Spitz rückt ein
  •  10 ballnahe Spitze löst Pressing aus
  •  11 auf dem Sprung

Bild 4

  • 4er Kette sichert durch
  • 2 am Sprung
  • 6 ballferne 6 kippt ab
  • 7 & 9 ballnahe Spitze + ballnahe 10 attackieren den Querpass
  • 8 ballnahe 6 schließt Passweg ins Zentrum
  • 10 ballferne Spitze kippt ab
  • 11 ballferne 10 rückt ein

Anlaufen im 4-2-2-2 gegen 4- Kette (flache AV) – Pressingauslöser : Pass auf flachen AV

Bild 1: Zuspiel vom TW „ Zuspiel IV > IV, AV flach“

Bild 2: Zuspiel vom TW „ Zuspiel IV > IV, AV flach“ ; 11am Sprung, 6 ballnahe 6 schließt Passeweg ins Zentrum

Bild 3:

  • 4er Kette sichert durch
  • 3 am Sprung
  • 7 ballferne 10 rückt ein
  • 8 ballferne 6 kippt ab
  • 9 ballferne Spitze kippt ab
  • 10 ballnahe Spitze stelt Rückpass zu IV zu
  • 11 ballnahe 10 attackiert den Pass auf AV

Anlaufen im 4-2-2-2 –  Nachteil : Problematische Zone

Die Problematische Zone ist jener zentrale Raum hinter den beiden Spitzen. Dieser Raum muss durch eine sehr hohe Laufbereitschaft variabel besetzt werden. Hier einige Beispiel dazu wenn diese Zone nicht zu hundert Prozent besetzt wird:


Bild 1: „ballferne Spitze kippt nicht schnell genug ab“; „ballferne 6 kippt ab“

Bild 2: „4-Kette zu tief, ballferne 10 rückt nicht weit genug ein,

Anlaufen im 4-2-2-2 – gegen 3er Aufbau + flache AV

Bild 1:

  • Zuspiel vom TW > IV;
  • 6 6er kippt nach hinten ab

Bild 2:

  • IV > 6er
  • 4er Kette schließt
  • 6,8 6 mit Vororientierung
  • 7 kippt ab
  • 3,9,11 am Sprung
  • 10 ballnahe Spitze kappt Anspiel auf IV

Bild 3:

  • 6er > IV
  • 4er Kette schließt
  • 3 am Sprung
  • 6,8 Passwege schließen
  • 7 kippt ab
  • 9 ballnahe Spitze kappt Anspiel auf 6er ab
  • 10 ballferne Spitze schließt Anspiel

Bild 4:

  • IV > AV
  • 4er Kette durchsichern
  • 3 schließt Passweg
  • 5 am Sprung
  • 6,8 schließen Passwege
  • 7 kippt ab
  • 9 ballferne Spitze kappt Anspiel auf IV ab
  • 10 ballferne Spitze kippt ab

Abschließend ist es für mich schon sehr beeindruckend mit welcher taktischen Raffinesse sowie Handlungsschnelligkeit der einzelne Spieler agiert. Die DNA diese Spielphilosophie sind die vier Phasen und eine dieser Phasen habe ich versucht euch ein wenig näher zu bringen.  „Spiel gegen den Ball – Verhalten Spielaufbau des Gegners“

Please follow and like us:
error0

2 Kommentare

  1. Noch ein Vorteil waere Kontrolle/Ueberzahl I. Mittelfeld…….Nachteil: die Mannschaft sollte sich sehr gut kennen/eingespielt sein, hohe Passgenauigkeit haben…;-)…..aja, und schnelle IVs (nicht nur AVs) waere auch von Vorteil, ebenso wie hohe Spielintelligenz…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.