Wie trainiere ich das Pressing in einer Raute?

Wer mit auf Twitter folgt, dem wird aufgefallen sein, dass ich in letzter Zeit recht viel über die Raute im Pressing postete. Warum mich das 4-Raute-2 so begeistert werdet ihr in Kürze in einem längeren Beitrag von mir lesen können.

Heute möchte ich euch erstmal eine Spielform vorstellen mit der man recht einfach das Pressing in einer Raute, insbesondere das Anlaufen der ersten Linie im Zusammenspiel mit dem Mittelfeld trainieren kann und das Herausrücken sobald sich der Ball am Flügel befindet.

Die meisten Teams, die eine Raute gegen den Ball nutzen, versuchen oft den Spielaufbau des Gegners bewusst zu lenken, anstatt passiv zu bleiben. Gern gesehen ist ein Anlaufen des ballnahen Stürmers im Bogen. Anders als des Öfteren in Deutschland propagiert, soll der Spielaufbau nach innen gelenkt werden, da die Raute hier mit ihrer Überzahl viele Vorteile besitzt.

Des Öfteren wird die Anspielstation zum anderen Innenverteidiger freigelassen, da dies beispielsweise im Pressing von RB Salzburg unter Marco Rose ein Pressing-Trigger war. Sobald der Pass zum anderen IV kam, lief der Stürmer im Bogen an, leitete den Spielaufbau nach außen und Salzburg schloss den Raum am Flügel dynamisch, was zu einer Isolation des Ballführenden führte. Salzburg lenkte den Gegner also eigentlich nicht nach innen, sondern zwang ihn zu Spielverlagerung, auf die RB besser vorbereitet war.

Ganz entscheidend bei der Raute ist aber die Verteidigung des Flügels, insbesondere der Außenverteidiger, da dieser Raum eben noch nicht besetzt ist, sondern dynamisch zugelaufen werden muss.

Hier gibt es zwei Varianten den gegnerischen AV zu verteidigen. RB Salzburg nutzte meist den eigenen AV, der weit aus seiner Position rückte, um sein gegnerisches Pendant sofort unter Druck zu setzen. Allerdings erfordert dies extrem hohe Laufarbeit und ein sehr gutes Timing. Für viele Mannschaften aus dem Amateurbereich bietet sich aus diesem Grund die Variante des Wolfsberger AC an. Hier ist es der Achter, der diagonal aus dem Halbraum nach außen schiebt.

Genau um diesen Aspekt dreht sich die Spielform, die ich in diesem Beitrag vorstellen möchte.

Pressing Raute

Aufbau/Ablauf

Der Grundaufbau ist wie folgt, in einer 7vs5 Überzahl versucht blau das zentrale Mini-Tor im Halbkreis zu attackieren, während rot vor allem durch ein gutes Pressing hohe Ballgewinne erzielen und dann auf die beiden Mini-Tore kontern soll.

Es gibt eine wichtige Regel, im Halbkreis dürfen sich nur zwei Spieler von blau befinden, erst wenn ein Ball in diese Zone gespielt wird, dürfen die Mitspieler nachschieben. So möchte man gewährleisten, dass die Mitte stets besetzt ist und das pressende Team das verschließen der Passwege ins Zentrum stets im Hinterkopf hat.

Da die Raute die Verhältnisse im Zentrum spiegelt, muss die blaue Mannschaft die beiden Spieler, die die Breite geben optimal einbinden. Für die Mannschaft in Rot kommt es auf ein gut getimtes und intelligentes Pressing an, um in Unterzahl an den Ball zu kommen. Dies gelingt ihnen nur, wenn sie den gegnerischen Spielaufbau intelligent lenken und so lokal eine Gleich- oder sogar Überzahl schaffen können.

Der Halbkreis soll die Zone präsentieren, in die das Team in Ballbesitz versuchen sollte zu stoßen. Gemäß meiner Auffassung des Spiels, ist der Übergang vom Aufbau- ins Angriffsspiel durch die Mitte wesentlich leichter.

Für die pressende Mannschaft stellt diese Zone eine Gefahr dar, wenn man bei Spielverlagerungen nicht sauber verschiebt und der Gegner gerade nach Verlagerungen auf die Außen die Möglichkeit bekommt durchs Zentrum zu attackieren. Durch die ungleiche Verteilung der Spieler in der Raute bieten sich ballfern für das angreifende Team viel Raum, das pressende Team sollte einen Wechsel in diese Zonen durch das Zentrum möglichst verhindern.

Wichtig, nach einem Abschluss, egal ob Tor oder nicht, startet das Spiel wieder bei der blauen Mannschaft an den eigenen beiden Mini-Toren, um möglichst viele Pressingsituationen zu provozieren.

Coaching/Schwerpunkt

Wie wir bereits kurz angerissen haben, liegt der Schwerpunkt auf dem Pressing am Flügel, nachdem der Gegner nach außen geleitet wurde. Hierfür sollten die Abläufe vorab klar sein und insbesondere die Pressing-Trigger herausgestellt werden.

Für mich ist einer der Pressing-Trigger der Pass von einem IV zum anderen IV, nachdem der ballnahe Stürmer diesen Pass durch sein Anlaufen provozierte. Sobald die Verlagerung kommt, soll der zweite Stürmer aggressiv anlaufen und den Innenverteidiger nach außen drängen

Hier hat aus meiner Sicht der Zehner die Aufgabe sich grundsätzlich um den Sechser zu kümmern und diesen zu decken, jedoch immer wieder clever Räume zu füllen, wenn beispielsweise der Stürmer während des Anlaufens seine Position verlässt.

Sobald der Pass auf den anderen IV gespielt wird, beginnt also die aktive Balleroberung. Hier sollte den Spielern klar gemacht werden, dass das Timing beim Anlaufen enorm wichtig ist. Läuft der linke Stürmer früh genug los, kann der Innenverteidiger, der den Ball erhält, nur noch zur Seite abdrehen.

Entscheidend, der Stürmer deckt zugleich den Passweg zum Sechser mittels seines Deckungsschattens ab und verhindert einen Pass in den Halbraum aufgrund seines dynamischen Anlaufens.

Nun kommen wir zum wichtigsten Punkt der Spielform – dem Herausrücken der Achter. Hier ist es entscheidend, dass alle diagonalen Passwege ins Zentrum geschlossen werden. Der Achter muss hierfür seinen Deckungsschatten optimal einsetzen. Der Rest des Teams sollte versuchen abzusichern bzw. den herausrückenden Achter bei der Isolation des Ballführenden unterstützen.

Beispielsweise kann der Zehner sich etwas fallen lassen, um ein mögliches Lösen des gegnerischen Mittelfeldspielers aus dem Deckungsschatten abzusichern. Der ballnahe Stürmer sollte den Rückpass auf den IV verhindern oder einen Pass auf den Sechser unterbinden, je nachdem wie dieser sich verhält.

Fazit

Dies sollte nur eine kleine Einführung in das Thema „Pressing in einer Raute und wie man es trainieren kann“ sein. In den nächsten Wochen werde ich weitere Spielformen mit höherem Komplexitätsgrad vorstellen. In dieser Übung stand hauptsächlich das Herausrücken des Achters, sobald der Ball am Flügel ist, im Vordergrund.

Wenn du mehr zum Thema Training und Spielformen erfahren willst, dann geht es hier entlang -> 
https://thefalsefullback.de/spielformen-fuer-dein-fussballtraining/

Außerdem findest du unser kostenloses Trainingsmagazin hier:https://thefalsefullback.de/2019/06/11/thefalsefullback-magazin-1/

Please follow and like us:
error0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.