Effektives Training mit kleiner Trainingsgruppe

Welcher Amateurtrainer kennt es nicht, man entwirft eine tolle Trainingseinheit, möchte an verschiedenen Punkten aus der letzten Partie arbeiten und seine Spieler weiterentwickeln… und dann melden sich reihenweise Spieler ab und man steht am Ende mit nur 6 Spielern auf dem Trainingsplatz.

Vor dieser Herausforderung stand ich bereits häufiger. Während Trainerkollegen das Training dann absagten oder die Spieler mit einer anderen Gruppe zusammentrainierten, wollte ich weiterhin mein eigenes Training machen. Insbesondere weil die Einheiten der Kollegen meist nicht wirklich gut waren. Passübung, Torschussübung und Athletikübung, natürlich alles ohne Gegnerdruck und Bezug zum Spiel.

Aus diesem Grund habe ich mir Gedanken gemacht, wie eine Trainingseinheit auch mit nur 6 Spielern zielführend sein kann. Vorab musste ich meine Einstellung anpassen. Statt enttäuscht über die geringe Trainingsbeteiligung zu sein, oft waren es bei uns Schulveranstaltungen wie das Schullandheim oder Klausuren, die die geringe Trainingsbeteiligung erklärten, sollte man es als Chance sehen. Mit nur sechs Spielern im Training kann man individueller coachen, auf Details achten und die anwesenden Spieler bei ihrer Entwicklung unterstützen.

Es kann also eine Chance sein und keine verschwendete Trainingseinheit. Speziell am Anfang, mit 17 Jahren füllten sich solche Einheiten oft unnütz für mich an. Rückblickend muss ich sagen, dass ich diese Einstellung ziemlich naiv und dumm war. Heute würde ich so nicht mehr denken und die Trainingseinheit als große Chance sehen.

Der Schwerpunkt der Einheit liegt auf dem Training des Defensivverhalten. Speziell der individuellen Punkte wie des 1vs1, des Anlaufverhaltens oder des Stellungsspiels.

Übung 1 – Defensivverhalten im Rondo

Defensivverhalten

Ablauf

  • Es wird 4vs2 auf Ballhalten gespielt
  • Die Spieler in der Mitte dürfen zum ballbesitzenden Team wechseln, sobald sie den Ball eroberten.
  • Erobern bedeutet, dass sie den Ball fest haben, nicht nur berühren oder ins Aus klären
  • Je nach Level kann mit Ballkontaktbegrenzung gespielt werden

https://thefalsefullback.de/2018/08/07/el-rondo-mes-que-un-trainingsuebung-teil-2/

Zeitplan

  • 4×2 Minuten, 30 Sekunden Pause zwischen den Durchläufen
  • Wichtig, die Intensität sollte hoch sein. Sind zwei Minuten zu lange und die Spieler werden zu schnell müde, dann sollte die Durchgangszeit verringert werden.

Coaching

  • Da der Schwerpunkt auf dem Defensivverhalten liegt, sollte sich das Coaching darauf fokussieren.
  • Die beiden Spieler in der Mitte müssen zusammenarbeiten und gemeinsam verschieben bzw. gegenseitig absichern. Beispielsweise sollte ein Spieler aktiv versuchen den Ball zu erobern, während der andere diagonal absichert, um einen Pass zwischen den beiden Verteidigern hindurch zu verhindern.
    • Die ähnelt die normalen Mechanismen im Herausrücken gegen den Ball. Das Verhalten kann man beispielsweise sehr gut bei den beiden Stürmern beobachten, die in einem 4-4-2 versuchen den Spielaufbau zu pressen.
Defensivverhalten
  • Aufgrund der Unterzahl der verteidigenden Mannschaft, ist die Nutzung des Deckungsschattens sowie der richtigen Positionierung zueinander entscheidend, um das Team in Ballbesitz zu isolieren. Nur so sind die beiden Verteidiger in der Lage die Unterzahl auszugleichen
  • Ein wichtiger Coachingpunkt ist das leicht bogenförmige Anlaufen, um den Passweg mit Hilfe des Deckungsschattens zu verschließen und den Spieler in Ballbesitz zu einem Pass zum einzig freien Spieler zu zwingen
    • Auf diesen Pass muss der zweite Verteidiger spekulieren und sofort anlaufen. Entweder frontal oder leicht bogenförmig, im oberen Beispiel leicht von links, um dem Gegner immer mehr Raum zu nehmen

Übung 2 – 1vs1vs1

Ablauf

  • Das Feld wird in drei Trapeze und ein Dreieck aufgeteilt. Ein Mitteldreieck ist die neutrale Zone, die anderen Dreiecke gehören jeweils einem Spieler und sind mit einem Mini-Tor am Kopf ausgestattet
  • Es wird 1vs1vs1 gespielt
  • Jeder Spieler verteidigt sein eigenes Tor und greift die anderen beiden an.
  • Ziel ist es, möglichst viele Tore bzw. Punkte zu erzielen
  • Alternativ kann man auch die Differenz zwischen geschossenen und kassierten Toren berechnen
  • Nach einem erzielten Tor bleibt der Schütze in Ballbesitz, muss aber wieder in die neutrale Zone dribbeln.
  • Je nach Präferenz des Trainers kann die Regel eingeführt werden, dass nach einer Balleroberung erst in die neutrale Zone gedribbelt werden muss. Allerdings würde diese Regel ein hohes Pressing verhindern

Zeitplan

  • Es werden zwei Sets a 3 Durchgängen gespielt. Jeder Durchgang dauerte 1-1,5 Minuten. Zwischen den Durchgängen gibt es 30 Sekunden Pause und zwischen den beiden Sets eine Minute

Coaching

  • Der Schwerpunkt liegt auf der 1vs1 oder sogar der 2vs1 Verteidigung, denn eine Kooperation der beiden Spieler in Ballbesitz kann sich lohnen
  • Hier kann sich der Trainer auf das 1×1 im 1vs1 konzentrieren. Insbesondere das richtige Lenken und Abdrängen ist in dieser Spielform entscheidend. Natürlich aber auch die aktive Balleroberung
  • Außerdem sollte großen Wert auf ein schnelles mentales Umschalten nach Ballverlust Wert gelegt werden. Ein Abschalten bei dieser Spielform wird sicherlich in Toren für die anderen Spieler resultieren.

Ein Buch, das mir am Anfang sehr geholfen hat sinnvolle Trainingseinheiten zu gestalten, ist das Buch Turbo-Lernfußball. Zwar liegt meiner Meinung nach der Fokus noch zu sehr auf isolierten Übungen, allerdings bietet Martin Hasenpflug auch sehr spannende Spielformen und vor allem ein Trainingskonzept, mit dem man auch alleine ein spaßiges und lehreiches Training gestalten kann.


Übung 3 – Defensivverhalten in Unterzahl

Defensivverhalten

Ablauf

  •  Es wird 2vs1 gespielt, um den Überzahlangriff bzw. das Defensivverhalten in Unterzahl zu schulen.
  •  Die Spielform startet bei den beiden Angreifern zwischen deren Mini-Toren. Sobald der Ball ins Aus geht, ist das Überzahlteam auch wieder in Ballbesitz, um in kurzer Zeit möglichst viele Angriffe auf das Tor von blau zu generieren.

Zeitplan

  • Es werden 2 Sets a 3 Durchgänge gespielt. Jeder Durchgang geht 1 Minute. Nach jedem Durchgang wird der Spieler in Unterzahl gewechselt, so dass jeder Akteur zweimal in Unterzahl agiert
  • Zwischen den Durchgängen 15 Sekunden Pause

Coaching

  • Da in dieser Einheit der Schwerpunkt auf der Defensivarbeit liegt, sollte der Fokus auf dem richtigen Lenken und Isolieren des Ballführenden liegen. Nur so kann der Verteidiger seinen numerischen Nachteil wett machen
  • Umschalten nach Ballverlust
  • Die Nutzung von Dribblings für beide Teams
  • Zusammenarbeit der beiden Spieler im Überzahlteam

Übung 4 – 4vs2 Wechselrondo

Ablauf

  • Es gibt zwei gleich große Felder, die durch eine kleinere Zone im Zentrum voneinander getrennt sind.
  • Es wird 4v2 mit 3 Ballkontakten gespielt
  • Ziel der roten Mannschaft ist ein Wechsel in die andere Zone
  • Blau versucht dies zu verhindern
  • Variation: man kann noch kleine Minitore an die Seiten des Spielfeldes stellen, auf welche die blaue Mannschaft spielt sobald sie den Ball gewonnen hat. Folglich wird das schnelle Umschalten nach Ballverlust geschult
  • Regeln: von rot dürfen sich immer nur maximal drei Spieler in einem Feld aufhalten, von der verteidigenden Mannschaft in blau nur ein Akteur. Allerdings kann hier die Zusatzregel eingeführt werden, dass nach 5 Pässen der zweite blaue Verteidiger seinen Kollegen unterstützen darf
  • Ein Punkt wird erzielt, indem rot das Spiel erfolgreich ins andere Feld verlagerte. Blau hingegen erhält einen Punkt für die erfolgreiche Balleroberung

Zeitaufwand

  • 2 Sets mit 3 Durchgängen a 2 Minuten mit 30 Sekunden Pause zwischen den Durchgängen.
  • Durchwechseln, jeder Spieler ist pro Set einmal in der verteidigenden Mannschaft

Coaching

  • Sauberes Anlaufen des Spielers im Feld -> lenken der Ballzirkulation, Nutzung des Deckungsschattens, um einen Spieler zu isolieren und diesen zu pressen
  • Zusammenspiel mit dem Spieler in der mittleren Zone, schließen der offenen Passlinien. Die Aufgabe des Spielers in der Zone ist einen Pass in die andere Zone zu verhindern
  • Hier können nochmal die Prinzipien aus dem Rondo zu Beginn aufgegriffen werden
Defensivverhalten
  • Wichtige Punkte für die Spieler in Ballbesitz sind das direkte Anbieten nach einem Seitenwechsel und das Breite geben durch die richtige Positionierung
  • Wenn der Spieler aus der zentralen Zone seine Zone verlässt, wird das Prinzip des Durchpressens entscheidend. Gerade bei einem Doppelpass sollte der Spieler seinen Pressinglauf fortsetzen, um durch die Nutzung des Deckungsschattens einen Spieler zu isolieren

Übung 5 – 3vs2 + 1

Ablauf

  • Es wird 3vs2+1 auf zwei Minitore gespielt
  • Dabei liegt der Fokus wieder auf dem Defensivverhalten in Unterzahl.
  • Ein Spieler der Überzahlmannschaft positioniert sich zwischen den Mini-Toren, um das Spiel über den Dritten und die Nutzung eines Wandspielers im Angriff zu fördern
  • Darüber hinaus führt er dazu, dass sich die beiden verteidigenden Spieler konstant umschauen müssen, um Passlinien auf den Spieler in ihrem Rücken zu schließen
  • Sobald rot den Ball gewinnt, wird 3vs3 gespielt, da der grüne, neutrale Spieler das Team in Ballbesitz unterstützt.
  • Der Spieler von blau, der sich zwischen den Mini-Toren positionierte, kann rückwärts pressen

Zeitaufwand

  • 2 Sets mit 3 Durchgängen a 3 Minuten. Zwischen den Durchgängen 30 Sekunden Pause. Durchwechseln, damit jeder Spieler pro Set einmal im Unterzahlteam spielt

Coaching

  • Verschieben und gegenseitiges Absichern
  • Nutzung des Deckungsschattens, um den Spieler zwischen den Mini-Toren nicht anspielbar werden zu lassen
  • Lenken des Angriffsspiels, cleveres Anlaufen, um die Anspielmöglichkeiten zu verringern und das Isolieren des Ballführenden
  • Diese Prinzipien tauchen innerhalb der Einheit immer wieder auf und sollten deshalb explizit noch einmal unterstrichen werden.

Fazit – Defensivverhalten in Kleingruppen trainieren

Dies ist eine exemplarische Einheit mit nur 6 Spielern, um auch so ein vernünftiges Training zu bieten. Die Feldgröße und Zeiteinheiten können je nach Level und Fitnessstand der Spieler angepasst werden, um ein intensives Training zu gewährleisten. Da die meisten Übungen sehr intensiv sind, können auch nur vereinzelte Spielformen gewählt und mit lockereren Übungen zur Regeneration kombiniert werden. Ich freue mich sehr über Feedback, wenn ihr eine der Spielformen oder die gesamte Einheit selbst getestet habt.

Buchempfehlungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.