Inter Miami unter Diego Alonso

Das 25. Franchise-Team

Seit der Saison 2020 wurde die MLS mit 2 weiteren Vereinen aufgestockt. Die MLS begrüßte Nashville SC und Inter Miami. Inter Miami, der Verein um den ehemaligen englischen Nationalspieler David Beckham und seiner Investorengruppe, bekam am 29. Januar 2018 die Zustimmung für die Aufnahme in die Major League Soccer (MLS) und ist seit dem das 25. Franchise Team der US-Amerikanischen Fußball-Liga. Mit Orlando City existieren exakt 2 MLS-Franchise aus dem Bundesstaat Florida. Eine Bereicherung für die Weltmetropole Miami. Eine weltoffene Großstadt, dessen Einwohner mehrheitlich spanisch spricht. In keiner anderen Stadt des Landes, gibt es eine solch hohe Anzahl an lateinamerikanischen Einwohnern. 

Der neu-gegründete Verein möchte exakt diese Eigenschaft widerspiegeln. David Beckham begab sich auf der Suche nach Neuzugängen größtenteils im Südamerikanischen Raum, um den „Latinos“ der Stadt die Identifikation zum Verein zu erleichtern. Der Verein steht laut eigenen Aussagen für „Internationalität, Diversität, Kreativität und Spirit.“ 

Der 26-Jährige Mexikaner Rodolfo Pizarro gilt als Top-Transfer der Floridianer und ist zusätzlich eine Bereicherung für die gesamte Liga. Laut „The Athletic“ wurde eine Ablösesumme um die 11 Millionen Euro an den mexikanischen Top-Verein CF Monterrey überwiesen. Damit war Rodolfo Pizarro nicht nur der teuerste Zugang der Mexikaner, sondern auch der teuerste Abgang. Mit Matias Pellegrini wurde ein weiterer interessanter Spieler aus dem spanisch-sprachigen Raum verpflichtet. Der erst 20-Jährige Argentinier galt schon Ende Juli 2019 als fixer Neugang, wurde aber noch bis zum Ende der Saison an seinen Ex-Club Club Estudiantes de la Plata ausgeliehen. 

David Beckham fungierte während der gesamten Kaderplanung nicht als klassischer Besitzer, sondern beteiligte sich aktiv an der Transferpolitik und führte mehrere Gespräche gemeinsam mit Paul McDonough (Sportlicher Leiter) und Kurt Schmid (Technischer Direktor). Seine Präsenz und Strahlkraft wirkte äußerst positiv auf die potenziellen Neuzugängen. Der deutsch-amerikanische Stürmer Jerome Kiesewetter äußerte sich wie folgt über Beckham:

 „Es hilft dem ganzen Projekt und dem Verein extrem, dass so eine Figur wie er dahinter steht und es unterstützt. Er ist hin und wieder mal da, er hat auch ein Haus hier in Miami. Er ist aber auch ein Arbeitstier und man hat das Gefühl, dass er nur unterwegs ist auf der ganzen Welt.“


Mit talentierten jungen Spielern wie Matias Pellegrini und Julian Carranza plus erfahrenen MLS-Akteuren wie Luis Robles und Roman Torres startete die Mannschaft in die aktuelle (unterbrochene) Saison. Die ganz großen Namen wie Edinson Cavani oder Luis Suarez wurden es letztendlich doch nicht, Inter Miami schlug einen anderen Weg ein, vorerst. 

Diego Martin Alonso Lopez

Die Verantwortlichen ließen sich bei der Trainersuche ordentlich Zeit und gingen die Aufgabe mit Obacht und Sorgfalt an. Nicht nur mit der Zusammenstellung des Kaders sollte sich die Anhängerschaft identifizieren, sondern auch mit der Spielweise dieser Mannschaft. David Beckham betonte, man wolle einen offensiven und modernen Fußball in der kosmopolitischen Stadt anbieten. 

Medien und Fans erwarteten einen populären Namen wie zum Beispiel Carlo Ancelotti, oder die beiden MLS-Vertrauten Patrick Vieira und Thierry Henry. Letztlich wurde es am 30. Dezember 2019 ein deutlich unbekannterer Name, aber dafür einer der Erfolg quasi prophezeit. Die Rede ist von Diego Alonso. Zweimaliger CONCACAF Champions League Sieger und einmaliger Liga MX Clausura Meister. Sowohl mit CF Pachuca als auch mit seinem letzten Verein CF Monterrey, konnte der in Montevideo (Uruguay) geborene Cheftrainer, den amerikanischen CL-Titel gewinnen. 

Inter Miami möchte sich zügig in der Major League Soccer etablieren und auf kontinentaler Ebene überzeugen. In Alonso schienen sie den richtigen Übungsleiter dafür gefunden zu haben. Die sportliche Leitung war nach dem 3:0 Erfolg seiner Monterrey-Mannschaft gegen Atlanta United aus der Saison 18/19 beeindruckt. Weitere Siege gegen MLS-Teams wie FC Dallas oder dem deutlichen 10:2 Sieg (Hin-/Rückspiel) gegen Sporting Kansas City, brachten ihn in den engeren Kandidatenkreis. 

Ein Trainer der sich anpassen kann und trotzdem seine Spielphilosophie zur Geltung bringen will. 

„Wir müssen uns an ihren Spielstil anpassen können, um es aufzuheben und unsere Stärken auszahlen zu lassen.“


Der Ex-Stürmer von Atletico Madrid wurde als Hoffnung für den rapiden sportlichen Aufstieg von Inter Miami empfangen. Kann er diese auch gerecht werden?

Spielaufbau – Inter Miami Taktikanalyse

Gleich zum Auftakt der Saison und gleichzeitig zur Premiere des Vereins, musste die Mannschaft von Diego Alonso zwei Niederlagen verbuchen. Gegen das ebenfalls noch junge Franchise-Team LAFC, musste man eine 1:0 Niederlage hinnehmen, nach einer fantastischen Einzelaktion von Carlos Vela. Inter Miami vermeldete jedoch 16 Torschüsse und zeigte eine mutige Ausrichtung. Der 2.Spieltag fand ebenfalls auf fremder Spielstätte statt und die zweite knappe Niederlage (2:1) gegen DC United wurde hingenommen. Durch einen Platzverweis in der zweiten Halbzeit, wurden die Akteure verunsicherter. Jedoch konnte auch in diesem Spiel ebenfalls eine beeindruckende Torschussquote hinterlegt werden (15 Torschüsse). 

Wie zu seiner Zeit in Monterrey, versucht Alonso oftmals gegnerische Pressinglinien voneinander abzukappen.  Durch das Wählen einer 4-2-3-1 Grundordnung im Spielaufbau, bildet einer der ZM eine pendelnde Dreierkette oder Dreiecksbildungen mit den IV, während der andere ZM hoch bis zur Mittellinie schiebt und beide AV ebenfalls auf dieser Höhe zu finden sind. Die drei Offensiv-Spieler staffeln sich eng am höchsten Ende des 2/3 des Spielfelds. Die hoch aufgerückten Spieler binden somit gegnerische zentrale Pressinglinien, während die höchste Pressinglinie den Fokus auf die Aufbauspieler wirft. 

Selbst in Situationen wo der Gegner kein verstärktes mannorientiertes Defensivverhalten an den Tag legt, begibt sich einer der ZM in das 2/3 um möglichst Spieler zu binden und eine Anspielstation nach überspielen der ersten Pressinglinie anzubieten.

Gegen DC United wurde eine 3-4-3 Grundordnung im Spielaufbau gewählt. Wil Trap bildete situativ eine Viererkette mit Andre Reyes, Jorge Figal und Roman Torres, während Victor Ulloa die Anspielstation in 2/3 war. Konnte sich Miami trotz der dadurch resultierenden Überzahl im Aufbau nicht anhand von kurzen Ballstafetten lösen, wurde der lange Ball zur 4.Spielreihe gespielt, wo die 3 Offensiv-Spieler eng gestaffelt die gegenerische Viererkette gebunden haben und die Außen dadurch für die AV mit deutlich mehr Raum erzeugt wurden. Trapp bildete als ballnaher 6er permanente Dreiecksbildungen mit den LIV/RIV + LV/RV um sich aus dem ballorientierten Pressingverhalten des Gegners heraus zu kombinieren. Wechselte der Gegner auf ein mannorientiertes Verhalten im Balleroberungsspiel um den Spielaufbau zu stören, wurden Gegenspieler gebunden und Räume zum andribbeln geschaffen. Funktionierte diese Methode, wurden Positionen zwischen andribbelnden Verteidiger und Trapp getauscht. 

Hatte einer der Halbverteidiger den Ball in den Außenspuren, wurden anhand von fallenden Flügelspielern die Dreiecke zu Rauten. Dadurch konnte das Vertikalspiel des Trainer-Teams besser gestaltet werden. In der unten abgebildeten Situation, ließ sich Rodolfo Pizarro fallen, um das ballorientierte Verhalten des gegnerischen ballnahen ZM auszunutzen und den Raum zwischen ihm und der 2. gegnerischen Spielreihe vorteilhaft zu besetzen. Figal konnte Pizarro dadurch anvisieren, der nach Zuspiel direkt in die gegnerische Spielhälfte aufdrehen konnte. 

Inter Miami Taktikanalyse
Durch die ballorientierte Raumverknappung und Zustellung der ballnahen Passwege, konnte Jorge Figal den Vertikalpass zu Rodolfo Pizarro spielen, der Zeit und Raum zum aufdrehen in das 2/3 des Spielfelds hatte.

Die ersten Eindrücke des Spielaufbaus waren jedoch geprägt von Unsicherheiten. Oftmals wurden lange Bälle nach Angriffspressing-Situationen seitens der Gegner betrieben. DC United spekulierte auf die langen Bälle und konnte die nicht vorhandene Pressingresistenz der Miami Dreierkette, anhand von situativem Angriffspressing in Schwierigkeiten bringen. So bildete die Dreierkette ein „V“ im Spielaufbau während Trapp die Dreiecksbildungen je nach Bedarf erstellte. Die Spieler aus dem „V“ wurden energisch angelaufen. So bald der erste Aufbauspieler Torres mit seiner Entscheidungsfindung gezögert hatte, wurde er gedoppelt.

In den meisten Fällen blieb ihm nichts anderes übrig, als den langen Ball zu schlagen. Die Aufbaureihe war schlecht gestaffelt. Sobald DC United eine Doppelung an Torres anwenden wollte, hätten beide Halbverteidiger eine horizontale Staffelung zu Torres bilden können, um durch ein Kurzpassspiel dieser Pressingfallen zu entkommen. Durch das teilweise Abkappen der Pressinglinien, hätten die Halbverteidiger zusätzlich mehr Zeit und Raum um ein andribbeln in das 2/3 zu praktizieren. 

Vom Zentrum auf die Außen

Ein dicht gestaffelter Defensivblock im Abwehrpressing ist eine Hürde für viele Mannschaften im Ballbesitz. Viele Teams versuchen die Zwischenlinienräume zu bespielen und anhand dem Spiel über den Dritten die gegnerische Kompaktheit aufzulösen. Miami jedoch möchte die Kompaktheit noch kompakter gestaffelt haben. Befindet sich der Ballführende ZM oder IV in der Nähe des Mittelkreises, postieren sich die Offensiv-Spieler eng zueinander und diagonal zum Ballführenden, während die beiden AV als Breitengeber die Außenspuren besetzen. 

Dank dynamischen diagonalen Läufen der zentralpostierten vorderen Spieler in Richtung des Ballführenden ZM, wurden Gegenspieler aus unmittelbarer Nähe gebunden und haben dadurch ebenfalls die Läufe mitgemacht. Dadurch wurden Räume in den Außenspuren und oftmals Halbspuren kreiert, die von den beiden AV Dylan Nealis und Ben Sweat genutzt wurden. Dank Flugbällen in den Lauf, konnten sie diese leichter mitnehmen und die Penetration in das 3/3 erfolgte schlagartig, fast schon aus dem Nichts. 

Inter Miami Taktikanalyse
Durch Läufe in Richtung des ballführenden Mitspielers, werden Gegenspieler aus ihrer Grundstaffelung gezogen. Infolgedessen, deutliche Raummaximierungen für die Breitengeber.

Von Verteidigung auf Angriff

„Wir sind defensiv sehr sicher und können wirklich gut diktieren wenn wir vorwärts gehen, aber unsere größte Stärke ist der Wechsel von Verteidigung auf Angriff.“

Ein Zitat von Diego Alonso aus der Zeit in Pachuca de Soto. Diese Aussage erwähnt die wichtigste Handlung in der Spielphilosophie Alonsos, dass Umschalten auf Ballbesitz. Das bislang einzigste Tor Inter Miamis erfolgte genau nach dieser Vorgabe. In vielerlei Situationen nach Ballgewinn, konnte man in den ersten beiden Spielen ganz klar herauskristallisieren, dass die Mannschaft Fehlpässe des Gegners rechtzeitig antizipieren will um ein dynamisches Umschaltspiel zu praktizieren.Der Gegner soll dabei vor mehreren Entscheidungen beim Verteidigen dieser ruckartigen Konter stehen. 

Nach einem diagonalen Fehlpass der gegnerischen Mannschaft, wurde dieser von Trapp antizipiert und dynamisch abgefangen. Die vertikale Mitnahme war Raum und Zeit erbringend. Mittelstürmer Robbie Robinson sprintete unmittelbar danach in die Tiefe um die gegnerische Viererkette zu binden und Räume für den Umschaltmoment zu öffnen. Trapps erster Blick ging in die Tiefe und somit spielte er den Ball zu Pizarro in den linken Halbraum, der wiederum ins Zentrum aufdrehte und durch ein Spurenwechsel zu Lewis Morgan den rechten Halbraum profitabel ausnutzte. 

Nach einem diagonalen Fehlpass, konnte Wil Trapp diesen mit dem ersten Kontakt nach vorne abfangen. Inter Miami war in der Lage überfallartig eine hohe Anzahl an Personal zu mobilisieren und durch Sprints in die Tiefe permanent neue Passfenster zu öffnen. Um den Gegner beim Fallen aus der Ordnung zu bringen und zusätzlich freiwerdende Räume zu nutzen, werden präzise Spurenwechsel angewendet.

Dank dem trichterförmigen Fallen der gegnerischen Ordnung, wurden die Außenspuren frei die von den AV, in diesem Fall Nealis, besetzt wurden. Die ballführenden Mitspieler werden überlappen und die Geschwindigkeit wird aufrecht erhalten. 
Hinsichtlich dem doppelt-besetzten Halbraum (Morgan+Nealis), musste der ballnahe ZM von DC United ebenfalls mit dem AV rausrücken.Infolgedessen war der Rückraum für Pizarro komplett frei, da der ballferne gegnerische ZM nicht rechtzeitig in die Ordnung gefallen ist. Darüber hinaus konnte Robinson die gegnerischen IV im Strafraum binden, nachdem hervorragenden Sprint in die Tiefe nach dem Ballgewinn. 

Inter Miami Taktikanalyse
3 Möglichkeiten um den Umschaltmoment fortzuführen. Gegnerische Mannschaft deutlich zu langsam in der Rückwärtsbewegung.

Morgan hatte im Zuge dessen 3 Möglichkeiten, wie er die Fortführung des Angriffs gestalten wollte. 


1.) Ein 1 gegen 1 gegen den IV, hätte den ballnahen IV isoliert und ein Passfenster zu Robinson geöffnet, der sich bereits im Torraum befand. 


2.) Ein diagonaler Kurzpass in den Lauf für den ballnahen Breitengeber Nealis, hätte daraufhin zu einer flachen Hereingabe zu Robinson in den Torraum oder zu einem direkten Torabschluss geführt. 


3.) Schlussendlich wurde der Querpass in den Rückraum zum lauernden Pizarro gewählt. 


Die Mannschaft von Diego Alonso möchte sich selbst nicht isoliert haben, darum sind die Laufwege während ihren Kontern darauf ausgerichtet, dem Ballführenden immer wieder mehrere Möglichkeiten zu gewähren, die Angriffe fortzuführen. 
Inter Miami war schon zu Beginn der Saison in der Lage eine ordentliche Durchführung von Ballgewinn zum Torabschluss zu vollführen. 
Schnelle Spurenwechsel und das permanente öffnen und penetrieren von Passfenstern, wurden für die MLS-Zuschauer augenscheinlich. 

Startet das Team einen Konter über die Außenspuren, rochieren ST und ballferne RF/LF ihre Läufe, um gegnerische IV auf die ballnahe Seite zu locken, um später neue Räume zu öffnen.

Anhand von dynamischen Rochaden, entledigen sich Rodolfo Pizarro und Robbie Robinson ihren Bewachern und sorgen für eine Raumkreierung zentral im Strafraum.

Gegen den Ball – Inter Miami Taktikanalyse

Gegen den Ball agierten die MLS-Debütanten bislang in einem 4-4-1-1 oder 3-4-3/5-2-3. In den meisten Phasen des Spiels wurde ein Angriffs-/Mittelfeldpressing angewendet. Gegen DC United wurde die Grundordnung der Hauptstädter gespiegelt und der Aufbau mannorientiert frühzeitig gestört. Die beiden AV Miamis verfolgten ihre zugeordneten Spieler bis ins oberste Drittel, falls diese abgekippt sind um sich aus den Deckungsschatten von Morgan und Pizarro zu lösen.

Inter Miami Taktikanalyse
Inter Miami spiegelt DC Uniteds Grundordnung im Spielaufbau.

Konnten die Gegner erfolgreich in die zweite Spielfeldhälfte eindringen, formatiert sich Inter in ein 5-4-1 und versucht die ballführenden Gegenspieler in den Halbräumen und zentralen Spuren zu isolieren. 

Im unteren Beispiel ist eine Spielszene dargestellt, in dem diese Pressingfalle im 2/3 erfolgreich war. Pizarro lief den ballführenden deutschen Julian Gressel in einem leichten Bogenlauf an, um zusätzlich den Passkanal zum ballnahen AV zu schließen und ein andribbeln oder passen in Zentrum zu forcieren. Gressel entschied sich für eine kurze Verlagerung zum IV, dieser wurde von Robinson antizipiert und abgefangen. Mit einer überaus hohen Geschwindigkeit seitens Robinson, Pizarro und Morgan, konnte der Umschaltmoment genutzt werden und es resultierte eine 3 gegen 2 Überzahl vor dem gegnerischen Strafraum.
Ballführer Robinson hatte (wieder einmal) 3 Optionen offen, um den Angriff fortzuführen. Er konnte das 1 gegen 1 suchen um einen der gegnerischen IV zu isolieren. Eine weitere Option wäre der Pass in den Lauf auf den ballnahen Breitengeber Pizarro oder letztendlich der Laufpass auf den zweiten Breitengeber Morgan. Für die letzte Option entschied sich Robinson, dessen Entscheidung bislang zum einzigen Torerfolg führte.

Morgan konnte den Laufpass direkt auf Pizarro weiterleiten der mit einem Kontakt dem Umschaltmoment auf Ballbesitz verwerten konnte. Robinson konnte mit seinem Dribbling sowohl den gegnerischen IV als auch den ZM binden und den Fokus auf sich richten. Was zu Gunsten der beiden Breitengeber wurde. 

Inter Miami Taktikanalyse
Durch das aggressive Zustellen von Passwegen und bogenförmige Anlaufverhalten des äußeren Spielers, wurde ein andribbeln in die zentrale Spur forciert. Rodolfo Pizarro beschleunigt das Anlaufen um Julian Gressel die Entscheidungsfindung schwer zu machen. Ein Fehlpass war das Ergebnis, dass zum einzigen Treffer Miamis führte.

Ausblick – Inter Miami Taktikanalyse

Der neu-gegründete MLS-Verein ist bestens versorgt, um eine erfolgreiche Fortführung der Saison zu spielen. Mit einem fußballerischen Aushängeschild im Hintergrund und einer eng kooperierenden Sportlichen Leitung, sind die wichtigsten Bestandteile einer guten Zusammenarbeit gelegt. Der Kader wurde zwar ohne Absprache des aktuellen Trainerstabs zusammengestellt, jedoch waren Beckham und Co. auf der Suche nach Spielern, die mit ihren Vorstellungen der Spielweise harmonieren könnten. Das Trainer-Team wurde durchaus spät vorgestellt, um die selbst aufgestellten Vorgaben bei der Wahl möglichst präzise einzuhalten.

Nichts desto trotz sind in vielen Spielphasen die Abläufe nicht gefestigt und liquide. Weitere Prinzipien, besonders im Ballbesitz, müssen einstudiert werden um nicht berechenbarer zu werden. Die ersten Eindrücke dieser neu-formierten Mannschaft sind aber positiv und erfolgsversprechend.

Diego Alonso sah die Gelegenheit nicht nur als Chance, sondern als Herausforderung. Der amerikanische Fußball wächst jährlich und erreicht immer mehr an globaler Aufmerksamkeit. Alonso bringt genau die Raffinesse und Erfahrung mit, um einem neu zusammengestellten Team, eine offensive Ausrichtung zu implementieren und den absoluten Willen nach Erfolg zu erwecken.
 Seine Idee vom Fußall ist sich nicht zu verstecken, sondern selbst die Fäden des Spiels zu ziehen. Selbst im Spiel gegen die gut besetzte Mannschaft von Bob Bradley’s LAFC, konnte Inter Miami über weite Strecken das Spiel in allen 4 Spielphasen diktieren. 

„Was ist unser ideales Szenario? Immer zu dominieren.“ — Diego Alonso. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.