Spielverlagerung spielerisch trainieren

Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche und freut euch wie ich auf den letzten Bundesliga-Spieltag.

Für heute hatte ich das Problem, dass mir diese Woche nicht so viel durch den Kopf ging, ich konnte einfach keine drei interessanten Aspekte finden, auf die ich näher eingehen möchte und die vor allem interessant sind.

Solltet ihr also Fragen haben, lasst sie mir gerne zukommen und ich werde sie im nächsten Newsletter beantworten.

Für diese Ausgabe habe ich deswegen nach langer Zeit mal wieder eine Spielform, die ich euch gerne vorstellen möchte. Der Fokus liegt dabei auf dem Erarbeiten einer Spielverlagerung mit einer Mannschaft, die das Konzept bereits ein wenig kennt.

Ein Bild, das farbig enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

Das Feld wird dabei in drei horizontale Zonen und zwei vertikale Zonen unterteilt. Es wird 6vs6 + Torhüter gespielt. Bei einer Spielverlagerung spielt für mich das Anlocken des Gegners eine große Rolle, nur so öffnen sich schließlich andernorts Räume. Sobald der Gegner angelockt wurde, präferiere ich den Seitenwechsel über einen sogenannten Lösungsspieler zu starten. Dieser Lösungsspieler agiert meist mit dem Rücken zu dem Raum, in den wir verlagern wollen und ist folglich nur der Wandspieler für eine Spiel über den Dritten Kombination. Allerdings ist dieser Wandspieler von enormer Bedeutung, zieht er doch kurzzeitig den Gegnern an und öffnet Räume für die Spieler mit besserem Sichtfeld, die dann die Verlagerung spielen dürfen.

Des Weiteren möchte ich möglichst viel Breite im Spiel haben, um auf der ballfernen Seite Räume zu öffnen, die wir dann nutzen können. Folglich gilt bei dieser Spielform die Regel, dass die beiden Außenspieler im Mitteldrittel außerhalb des Feldes an der Linie agieren und erst im Defensiv- oder Offensivdrittel in das Spielfeld starten dürfen. Sie dürfen auch nur im Offensivdrittel mit Ball in das Feld dribbeln.

Darüber hinaus ist eine ausbalancierte Struktur für eine Verlagerung wichtig. Borussia Dortmund kämpfte beispielsweise in der letzten Saison regelmäßig mit dem Problem, dass es keinen Verbindungsspieler für die Verlagerung gab, da die ballnahe Seite zu stark überladen wurde. Die Konsequenz, dem BVB gelang es nicht die ballfernen offenen Räume auszunutzen.

Damit dies nicht geschieht, gilt in dieser Spielform die Regel, dass das Team in Ballbesitz beide vertikalen Zonen zu jederzeit besetzen muss.

So könnte dann ein möglicher Seitenwechsel ausschauen. Die rote Mannschaft lockt blau auf der linken Seite an, löst die Drucksituation durch ein Anspiel des Lösungsspielers auf und verlagert dann schnell und aggressiv in den freien Raum. Das Anspiel in das Offensivdrittel erlaubt es dem Flügel einzurücken und rot kann den Angriff ins letzte Drittel bringen.

Im Coaching fokussiere ich mich dann im Besonderen auf das Anlocken und Lösen der Drucksituation über den Lösungsspieler. Details wie die richtige Körperstellung, Pässe in den richtigen Fuß, die Nutzung des Spiels über den Dritten oder das korrekte Anlaufen der Verteidiger kann natürlich auch im Fokus stehen. Hierbei muss der Trainer die Spielform auf die Bedürfnisse seiner eigenen Mannschaft zuschneiden.

Eine mögliche Variation wäre eine andere Spielfeldform. Beispielsweise könnte man in einer Raute spielen, bei der das Mitteldrittel normal ist, während die beiden Offensivzonen diagonale Außenlinien haben. Folglich fördern wir noch das Diagonalspiel Richtung Tor im letzten Drittel.

Ich hoffe die Spielform ist für euch nützlich und inspiriert euch eure eigenen Spielformen zum Thema Spielverlagerung zu erstellen. Bei Fragen könnt ihr mich jederzeit kontaktieren.

Nächste Woche würde ich gerne ein kleines Q&A durchführen, lasst mir also eure Fragen zu egal welchem Fußballthema zukommen.

P.S. Bald erscheint eine neue Ausgabe des Thefalsefullback-Magazins in dem sich auch wieder sehr viel um das Thema Training dreht. Ihr dürft gespannt sein 😉

Bleibt gesund und bis nächste Woche

Gruß

Tobias

Subscribe

* indicates required
Language
Kategorie Newsletter, Sonstiges, Spielformen, Training

Interessiert sich für Taktik und Training. Positionsspiel, hohes Pressing und dynamische Positionswechsel. Großer Pep Guardiola Fan. Wenn du meine Arbeit unterstützen möchtest, kann du dies für 1€/Monat auf Patreon machen und erhälst exklusive Beiträge dazu (https://www.patreon.com/user?u=33684939&fan_landing=true)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.