Schalke in der Krise – mal wieder

Diese Saison sollte alles besser werden. Die schier unendliche Sieglosphase der vergangenen Rückrunde wollte Schalke 04 durch einen guten Saisonstart vergessen machen und den Verein in ruhige Fahrwasser führen. Doch nach den ersten neun Spieltagen kann getrost festgestellt werden, dass dieses Vorhaben, vorsichtig ausgedrückt, nicht über die Planungsphase hinausgekommen ist. In Zahlen steht Tabellenplatz 18 mit drei Punkten und einem Torverhältnis von 6:28 zu Buche. Wir werfen in dieser Kurzanalyse einen Blick auf die Statistiken der Schalker und legen den Finger in die Wunde.

S04 hatte natürlich keinen einfachen Saisonstart. Mit Bayern München, RB Leipzig, Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach stand die Crème de la Crème der Bundesliga bereits als Gegner auf dem Platz, die spielerischen Leistungen geben nichtsdestotrotz Anlass zur Sorge. Insbesondere die Offensive wusste bisher noch gar nicht zu überzeugen, die nur sechs erzielten Treffer bestätigen das Gefühl, dass sich dieser Mannschaftsteil noch tief in der Krise befindet.

Der xG-Wert[1] von Königsblau liegt nach sechs Spielen bei 6,70. Damit markiert Schalke den vorletzten Platz in dieser Disziplin. Gegen Bayern München wurden Chancen „im Wert“ von 0,15 Toren, gegen RB Leipzig von 0,22 und gegen Borussia Dortmund von 0,24 erspielt. Doch auch gegen Union Berlin war S04 zu harmlos und erreichte einen xG-Wert von lediglich 0,25. Zuletzt konnte der Wert gegen Borussia Mönchengladbach immerhin gesteigert werden und belief sich auf 0,73.

Insgesamt kommt Schalke nur zu sehr wenigen Schüssen (95, Ligabestwert: 149), von denen noch mit 40% überdurchschnittlich viele Versuche von außerhalb des Strafraums abgeben werden[2]. Dies steht auch im Zusammenhang mit der geringen Anzahl an Deep Completions (DC). Eine Deep Completion liegt immer dann vor, wenn eine Mannschaft erfolgreiche Pässe im Angriffsdrittel spielt – die Grundvoraussetzung, um Torchancen zu erspielen und für Torgefahr zu sorgen. Schalke hat in diesem Zusammenhang in den ersten neun Partien der Bundesliga lediglich 33 DC erreicht, der Ligaprimus Dortmund kommt in dieser Übung insgesamt auf stolze 121 DC[3]. Der ligaweite Mittelwert liegt bei 56 DC.

Schalke hat somit große spielerische Probleme ins letzte Drittel zu gelangen und den Ball dort für eine gewisse Zeit in den eigenen Reihen zu behalten. Hier kann eine weitere Brücke zur Kurzpassstatistik des Teams geschlagen werden. Mit nur 2.598 angekommenen kurzen Pässen befindet sich S04 deutlich hinter dem Klassenbesten aus Dortmund (5.092) sowie unter dem Mittelwert der Liga von 3.133[4]:

Fazit:

Schalke ist in der Offensive viel zu harmlos. Die Daten belegen eindeutig, dass es im Spiel nach vorne an vielen Stellen hapert. Die geringe Anzahl an erfolgreichen Kurzpässen führt zu wenig Präsenz und erfolgreichen Zuspielen bzw. Kombinationen im Angriffsdrittel (Deep Completions). Die Folge sind relativ gesehen überdurchschnittlich viele Distanzschüsse, die aus Mangel an spielerischen Alternativen abgegeben werden und letztlich in einem viel zu geringen xG-Wert ufern.

Insbesondere im Angriff benötigt die Mannschaft mehr Präsenz, um Bälle dort festzumachen und die Defensive dadurch zu entlasten. Der Schalker Spielaufbau findet bei Ballbesitz zu wenige Lösungen, das defensive Mittelfeld stellt viel zu selten einen sinnvollen Spielübergang her, um die Ballbesitzzeiten zu erhöhen und auf diese Weise Chancen zu kreieren. Potenzielle Unterschiedsspieler wie Mascarell, Bentaleb und Harit stecken jedoch tief im Formloch und sorgen zum Teil abseits des Platzes für Schlagzeilen, sind in erster Linie mit den eigenen Leistungen beschäftigt und können dem strauchelnden Team um sich herum keinen Halt geben. Manuel Baum steht daher ein stürmischer Winter ins Haus, an dessen Ende er dem Team hoffentlich einen umsetzbaren Offensivplan an die Hand geben kann. Denn Tore und Punkte werden auf Schalke dringender benötigt denn je.


[1] Die xG-Werte stammen von understat.com

[2] Whoscored.com

[3] Die DC-Werte stammen von understat.com

[4] Whoscored.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.